Welcome!

SAP HANA Cloud Authors: Liz McMillan, Sematext Blog, Elizabeth White, Yeshim Deniz, Dana Gardner

News Feed Item

Lenovo legt Finanzergebnisse für drittes Quartal 2012/2013 vor

Die Lenovo-Gruppe gab heute ihre Ergebnisse für das am 31. Dezember 2012 zu Ende gegangene dritte Quartal des Geschäftsjahres bekannt. In diesem bisher besten Quartal wuchs Lenovo in allen Regionen weiterhin stärker als der restliche Markt und verzeichnete Rekordzahlen bei Umsatz, Einnahmen vor Steuern und Gewinn. Lenovo führte seine Bemühungen fort, zum weltweit führenden PC-Hersteller und aufstrebenden globalen Marktführer bei PC-Plus-Geräten zu werden, und verzeichnete mit 9,4 Mrd. US-Dollar, was einer Steigerung um 12 Prozent im Jahresvergleich entspricht, einen Rekord bei den Quartalsumsätzen.

Seit 13 Quartalen in Folge ist Lenovo nun das wachstumsstärkste der großen PC-Unternehmen. Lenovo wurde von IDC zudem als weltweit drittgrößter Hersteller von „Smart Connected Devices“, wie Tablets, PCs und Smartphones, geführt. Gleichzeitig verzeichnete Lenovo ein weiteres Rekordquartal mit Einnahmen vor Steuern in Höhe von 246 Mio. US-Dollar und bewies damit, dass dieses rasche Wachstum mit steigenden Gewinnen einhergeht.

Auch beim Gewinn verzeichnete Lenovo im dritten Quartal mit 205 Mio. US-Dollar einen Rekord: Dies ist eine Steigerung um 34 Prozent gegenüber dem Vorjahr und entspricht einer Bruttomarge von 11,8 Prozent. Der Bruttogewinn im dritten Quartal stieg um 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 1,1 Mrd. US-Dollar, während der Betriebsgewinn in diesem Quartal 243 Mio. US-Dollar betrug, was im Jahresvergleich eine Steigerung um 26 Prozent bedeutet. Das unverwässerte Ergebnis je Aktie für das dritte Quartal betrug 1,99 US-Cent bzw. 15,42 HK-Cent. Die Nettobarreserven zum 31. Dezember 2012 betrugen 4,2 Mrd. US-Dollar.

Die Unternehmensstrategie „Protect and Attack“, mit der die beiden profitablen Geschäftsbereiche der gewerblichen PC-Kunden weltweit und China allgemein geschützt werden und gleichzeitig eine offensive Strategie für die drei wachstumsstarken Bereichen Schwellenländer, Unterhaltungselektronik weltweit und PC-Plus-Produkte wie Smartphones, Tablets und Smart-TVs gewährleistet wird, führte weiterhin zum gewünschten Erfolg. In diesem Quartal trugen die „Attack“-Geschäftsbereiche 50 Prozent zum Ertrag des Unternehmens bei, was im Vergleich zur Einführung der Strategie vor vier Jahren, als die Attack-Erträge bei 32 Prozent lagen, eine wesentliche Steigerung darstellt. Die Ausgeglichenheit des Unternehmens lässt sich überdies an den Erträgen der MIDH-Gruppe (Mobile Internet und Digital Home) ablesen, zu der die Geschäftsbereiche Smartphones, Tablets und Smart-TVs gehören und die in diesem Quartal 11 Prozent der Unternehmenserträge ausmachten – mit einer Steigerung um 77 Prozent gegenüber dem Vorjahr ein weiterer Rekord. Außerdem brachte das Smartphone-Geschäft in China zum ersten Mal einen Gewinn ein.

Im Verlauf des dritten Quartals verbesserten sich die weltweiten PC-Lieferungen bei Lenovo um 7,9 Prozent auf einen Marktanteil in der absoluten Rekordhöhe von 15,9 Prozent*, und dies in einem schwierigen Marktumfeld mit einem Rückgang von 7,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dabei wuchs das Unternehmen im 15. Quartal in Folge schneller als die restliche Branche. Lenovo legte bei den Anteilspunkten in jeder Region, in jeder Produktkategorie und in jedem Kundensegment zu.

Während das organische Wachstum weiterhin für den Großteil des Unternehmenserfolgs verantwortlich ist, sollten Aktionäre auch zur Kenntnis nehmen, dass Lenovo das Joint Venture und die Übernahmen, die in den vorangegangenen beiden Quartalen angekündigt worden waren, abgeschlossen hat. Dies umfasst ein Joint Venture im Iomega-Geschäft von EMC, die Übernahme der namhaften brasilianischen PC-Plus-Firma CCE sowie die Übernahme von Stoneware, einer Cloud-Computing-Firma mit Sitz in den USA. Darüber hinaus meldet das Unternehmen, dass die Eingliederung aller in den vergangenen drei Jahren angekündigten Fusions- und Übernahmetransaktionen gut voranschreitet und in vielen Fällen sogar schneller als geplant verläuft.

Lenovo richtete unlängst seine Produktentwicklung und Lieferkette neu aus und schuf zwei neue Gruppen: die Lenovo Business Group, die sich auf PCs allgemein sowie auf Mobile-Internet- und Digital-Home-Produkte konzentrieren wird, und die Think Business Group, deren Hauptaugenmerk auf Produkten der Think-Marke liegen wird und die mit diesen Highend-Produkten auf Privat- und Gewerbekunden zugehen wird. Heute ist Lenovo doppelt so groß und viel facettenreicher als beim Aufbau der bestehenden Struktur vor über vier Jahren. Diese Struktur kam dem Betrieb von Lenovo auf ideale Weise entgegen, als sich das Unternehmen mehrheitlich auf das PC-Geschäft in China allgemein und das weltweite Geschäft mit gewerblichen PC-Kunden konzentrierte. Heute hat das Unternehmen weltweit stärkere Geschäftsbeziehungen im Privatkunden-, Mobil- und Schwellenmarktbereich aufgebaut und die Richtungsänderung aktiv angestrebt, um in all diesen Geschäftsbereichen weiterhin gute Leistungen zu erreichen, der Verbrauchernachfrage zuvorzukommen und dabei Geschwindigkeit, Flexibilität und Innovation aufrechtzuerhalten.

Die unlängst zu Ende gegangene Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas zeigte erneut, dass Innovation ein wesentlicher Wettbewerbsvorteil und Wachstumsmotor für die Zukunft bei Lenovo ist. Das Unternehmen wurde auf der CES mit rekordverdächtigen 50 Auszeichnungen geehrt, darunter mehrere „Best in Show“-Preise. Die Pipeline an innovativen Produkten ist sehr solide und umfasst den IdeaCentre Horizon, ein 27-Zoll-Tischgerät im PC-Bereich, den ThinkPad Helix, den neuesten Tablet-PC für Geschäftsleute, und das mit Intel angetriebene K900-Smartphone – eine gute Ausgangslage, um die Verbrauchernachfrage zu schüren und die Zahlen bei Lenovo weiter ansteigen zu lassen.

„Mit der starken Ausführung unserer Strategie ‚Protect and Attack‘ haben wir bei Lenovo im letzten Quartal nicht nur Rekordzahlen bei Erträgen, Gewinn und dem globalen PC-Marktanteil erreicht, sondern auch ein steiles Wachstum bei unseren Smartphone- und Tablet-Geschäftsbereichen verzeichnet. Überdies sind auch unsere Geschäftsbereiche für Tablets weltweit und Smartphones in China gewinnbringend geworden“, sagte Yang Yuanqing, Vorsitzender und CEO der Lenovo-Gruppe. „Für unseren weiteren Weg ins PC-Plus-Zeitalter hat Lenovo bereits eine solide Grundlage geschaffen. Mit unserer neuen Organisation haben wir die Struktur, um unser diversifiziertes Geschäft auf die nächste Stufe zu heben. Wir sind zuversichtlich, dass wir mit der Differenzierung nur gewinnen und einer der Innovationsführer im PC-Plus-Zeitalter sein werden.“

GEOGRAFISCHER ÜBERBLICK

  • Lenovo China erreichte im dritten Geschäftsquartal einen konsolidierten Umsatz von 4,1 Mrd. US-Dollar, was einem Anstieg von 17 Prozent im Jahresvergleich entspricht und 43 Prozent des weltweiten Unternehmensumsatzes ausmacht. Die PC-Plus-Strategie von Lenovo war mit Ertragssteigerungen von 83 Prozent im MIDH-Bereich und einem Beitrag von 22 Prozent zu den Erträgen in China für die herausragenden Leistungen von dort verantwortlich. Das Unternehmen erreichte in China einen wichtigen Meilenstein, als Smartphones zum ersten Mal Gewinne einbrachten. Lenovo baute seine Führungsposition im chinesischen PC-Markt, dem weltweit größten PC-Markt, auf einen Marktanteil von 36,7 Prozent aus, was 1,4 Punkte mehr ist als im Vorjahr. Die PC-Lieferungen von Lenovo innerhalb Chinas stiegen in diesem Quartal gegenüber dem Vorjahr um zwei Prozent, was angesichts des zwei Prozent schwächer gewordenen allgemeinen PC-Marktes in China ein gutes Ergebnis ist.
  • Im asiatisch-pazifischen und lateinamerikanischen Raum erreichte Lenovo im dritten Geschäftsquartal einen Marktanteil von 11,3 Prozent, was gegenüber dem Vorjahr ein unwesentlicher Anstieg ist. In einem PC-Markt, der im Jahresvergleich 9 Prozent schwächer wurde, steigerte das Unternehmen seine PC-Lieferungen in dieser Gegend um 4 Prozent. Lenovo ist weiterhin der führende PC-Anbieter in Japan. Der Konzernumsatz in dieser Region betrug 1,7 Mrd. US-Dollar, was 18 Prozent des weltweiten Umsatzes von Lenovo ausmacht. Auch die Umsatzrendite war weiterhin gut.
  • In Europa, Nahost und Afrika steigerte Lenovo die PC-Lieferungen um 25,5 Prozent und stieg mit 11 Prozent Marktanteil, einem Anstieg um 3,2 Punkten gegenüber dem Vorjahr, zum zweitgrößten PC-Verkäufer in dieser Region auf. Damit erreichte das Unternehmen zum ersten Mal in einem Quartal den zweiten Platz in dieser Region. Diese Errungenschaften wurden trotz Gegenwind und einem allgemeinen branchenweiten Lieferungsrückgang um 11 Prozent in der Region verzeichnet. Das Unternehmen verzeichnete im dritten Quartal einen Gesamtumsatz in Höhe von 2,3 Mrd. US-Dollar, was einer Verbesserung um 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht und 25 Prozent des weltweiten Umsatzes von Lenovo ausmacht.
  • Die PC-Lieferungen von Lenovo in Nordamerika stiegen im dritten Geschäftsquartal gegenüber dem Vorjahr um 11 Prozent, während sich der Markt um rund 7 Prozent abschwächte. In diesem Umfeld legte das Unternehmen um 1,5 Anteilspunkte zu und verzeichnete einen Marktanteil in der Rekordhöhe von 9 Prozent. Der konsolidierte Umsatz im dritten Quartal stieg im Jahresvergleich um 8 Prozent auf 1,3 Mrd. US-Dollar und machte damit 14 Prozent des weltweiten Gesamtumsatzes von Lenovo aus. Zum ersten Mal gelang es Lenovo in Nordamerika zudem, in den Highend-Privatkundenbereich vorzudringen, und das Unternehmen sicherte sich ein großes Stück des Umsatzes mit Tablet-PCs mit Windows 8 – darunter ein 30-prozentiger Marktanteil bei Geräten im Wert von mindestens 700 US-Dollar und ein 45-prozentiger Marktanteil bei Geräten im Wert von 900 US-Dollar oder mehr.

PRODUKTÜBERSICHT

  • Bei den Laptops-PCs stiegen die Lieferungen des Unternehmens weltweit im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 9,5 Prozent, womit Lenovo um 2,6 Anteilspunkte zulegte und einen Marktanteil von 15,8 Prozent erreichte. In der gesamten Branche gingen Laptop-Lieferungen im Jahresvergleich um 8,6 Prozent zurück. Die Laptop-Computer von Lenovo trugen weiterhin am meisten zum weltweiten Unternehmensumsatz bei und erzeugten 52 Prozent des Umsatzertrags von Lenovo. Der Konzernumsatz für den Verkauf von Lenovo-Laptops betrug im dritten Quartal weltweit 4,8 Mrd. US-Dollar, ein Anstieg von 8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im Verlauf des dritten Quartals eroberte Lenovo die Branche mit der Ankündigung einer neuen Reihe von Tablet-PCs mit auf Windows 8 optimierten Tastbildschirmen wie im Sturm: die 11- und 13-Zoll-Yoga-Modelle IdeaPad Lynx und ThinkPad Twist. Lenovo kündigte zudem den ThinkPad X1 Carbon Touch an und stattete das branchenweit führende Business-Ultrabook mit einem Tastbildschirm aus und brachte mit dem ThinkPad Twist noch ein Business-Gerät heraus, das frischen Wind in den Bereich herkömmlicher Tablet-PCs bringt.
  • Der Konzernumsatz für Desktop-PCs von Lenovo stieg im dritten Geschäftsquartal gegenüber dem Vorjahr weltweit um 1 Prozent auf 2,8 Mrd. US-Dollar und machte damit 30 Prozent des gesamten Umsatzertrags von Lenovo aus. Die Desktop-Lieferungen des Unternehmens stiegen weltweit im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 5,8 Prozent an, wohingegen die Branche einen allgemeinen Rückgang um 6,8 Prozent verzeichnete. Infolgedessen legte Lenovo im Vergleich zum Vorjahr um 1,9 Anteilspunkte zu und erreichte einen Marktanteil in der Rekordhöhe von 16,1 Prozent. Im Verlauf des dritten Quartals kündigte Lenovo mit dem neuen IdeaCentre Q190, der schlanke 22 mm (0,86 Zoll) dick ist, den kleinsten voll ausgestatteten Desktop-PC der Welt an – und mit den neuesten Ergänzungen der All-in-One-Reihe der C-Serie werden erschwingliche, aber starke Leistungen und Multimediakapazitäten für immersive Unterhaltungserlebnisse geboten.
  • Als zweitgrößter Anbieter von Smartphones und Tablets in China baut die MIDH-Gruppe von Lenovo ihren Geschäftsbereich rasch weiter aus. Mit einem konsolidierten Umsatz von 998 Mio. US-Dollar, der im Jahresvergleich eine Steigerung um 77 Prozent im dritten Geschäftsquartal bedeutet, trug der Bereich MIDH 11 Prozent zum Gesamtumsatz des Unternehmens bei. Im Jahresvergleich hat Lenovo im dritten Quartal auf dem Smartphone-Markt um 4,7 Anteilspunkte zugelegt und hält einen Gesamtmarktanteil von 12,3 Prozent in China. Der Geschäftsbereich hat zudem Rentabilität erreicht. Im Verlauf des dritten Quartals gab Lenovo die Absicht bekannt, zusätzlich zu den bereits angekündigten Ländern Indien, Indonesien, den Philippinen und Vietnam auch in Russland mit dem Verkauf von Smartphones zu beginnen. Zusammengenommen leben in diesen fünf Ländern und China rund 44 Prozent der Weltbevölkerung, und Lenovo verfügt über eine starke Vertriebspräsenz in diesen wichtigen Schwellenländern.

ÜBER LENOVO

Lenovo (HKSE: 0992) (PINK SHEETS: LNVGY) erzielt als Unternehmen für persönliche Technologiegeräte einen Jahresumsatz von 30 Mrd. US-Dollar und betreut als aufstrebendes PC-Plus-Unternehmen und einer der beiden größten PC-Hersteller der Welt Kunden in mehr als 160 Ländern. Lenovo hat sich der Produktion hervorragend verarbeiteter PCs und mobiler Internetgeräte verschrieben. Die Basis der betrieblichen Tätigkeit des Unternehmens sind die Produktinnovation, eine extrem effiziente weltweite Lieferkette und die effektive Umsetzung der Unternehmensstrategie. Entstanden ist das Unternehmen, als die Lenovo-Gruppe die ehemalige PC-Abteilung von IBM übernahm. Seither entwickelt, produziert und vertreibt es zuverlässige, qualitativ hochwertige, sichere und benutzerfreundliche Technologieprodukte und -dienstleistungen. Zu den Produktlinien gehören die legendären Business-PCs der Think-Reihe und die Unterhaltungs-PCs der Idea-Reihe ebenso wie Server, Workstations und eine Reihe von Geräten für den mobilen Internetzugang, wie Tablet-Computer und Smartphones. Lenovo ist ein global tätiges Fortune-500-Unternehmen und verfügt über große Forschungszentren in Yamato (Japan), Peking, Shanghai und Shenzhen (China) sowie Raleigh, North Carolina (USA). Weitere Informationen finden Sie unter www.lenovo.com.

*Siehe IDC-Daten, 4. Quartal 2012

     

AUSZUG AUS DER BILANZ

Für das dritte Quartal bis zum 31. Dezember 2012

 

(in Mio. US-Dollar, außer bei Angaben je Aktie)

 
 
 

Q3
12/13

   

Q3
11/12

   

Änderung
Jahresvergleich

 
Umsatz 9.359     8.372     12 %
Bruttogewinn 1.101     954     15 %
Bruttogewinnmarge 11,8 %   11,4 %  

0,4

Pkt.

Betriebsaufwendungen (858 )   (761 )   13 %
Verhältnis von Ausgaben zu Ertrag 9,2 %   9,1 %  

0,1

Pkt.

Betriebsergebnis 243     193     26 %
Sonstige betriebsfremde Aufwendungen 3     (1 )   k. A.  
Ertrag vor Steuern 246     192     28 %
Besteuerung (46 )   (38 )   22 %
Gewinn im Zeitraum 200     154     30 %
Minderheitsanteile 5     (1 )   k. A.  
Aktionären zuzurechnender Gewinn 205     153     34 %
Gewinn je Aktie (US-Cent)
Unverwässert 1,99 1,50 0,49
Verwässert 1,96     1,46     0,50  

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

More Stories By Business Wire

Copyright © 2009 Business Wire. All rights reserved. Republication or redistribution of Business Wire content is expressly prohibited without the prior written consent of Business Wire. Business Wire shall not be liable for any errors or delays in the content, or for any actions taken in reliance thereon.

@ThingsExpo Stories
"We're a cybersecurity firm that specializes in engineering security solutions both at the software and hardware level. Security cannot be an after-the-fact afterthought, which is what it's become," stated Richard Blech, Chief Executive Officer at Secure Channels, in this SYS-CON.tv interview at @ThingsExpo, held November 1-3, 2016, at the Santa Clara Convention Center in Santa Clara, CA.
According to Forrester Research, every business will become either a digital predator or digital prey by 2020. To avoid demise, organizations must rapidly create new sources of value in their end-to-end customer experiences. True digital predators also must break down information and process silos and extend digital transformation initiatives to empower employees with the digital resources needed to win, serve, and retain customers.
The IoT is changing the way enterprises conduct business. In his session at @ThingsExpo, Eric Hoffman, Vice President at EastBanc Technologies, discussed how businesses can gain an edge over competitors by empowering consumers to take control through IoT. He cited examples such as a Washington, D.C.-based sports club that leveraged IoT and the cloud to develop a comprehensive booking system. He also highlighted how IoT can revitalize and restore outdated business models, making them profitable ...
In his general session at 19th Cloud Expo, Manish Dixit, VP of Product and Engineering at Dice, discussed how Dice leverages data insights and tools to help both tech professionals and recruiters better understand how skills relate to each other and which skills are in high demand using interactive visualizations and salary indicator tools to maximize earning potential. Manish Dixit is VP of Product and Engineering at Dice. As the leader of the Product, Engineering and Data Sciences team at D...
"Once customers get a year into their IoT deployments, they start to realize that they may have been shortsighted in the ways they built out their deployment and the key thing I see a lot of people looking at is - how can I take equipment data, pull it back in an IoT solution and show it in a dashboard," stated Dave McCarthy, Director of Products at Bsquare Corporation, in this SYS-CON.tv interview at @ThingsExpo, held November 1-3, 2016, at the Santa Clara Convention Center in Santa Clara, CA.
The Internet of Things will challenge the status quo of how IT and development organizations operate. Or will it? Certainly the fog layer of IoT requires special insights about data ontology, security and transactional integrity. But the developmental challenges are the same: People, Process and Platform and how we integrate our thinking to solve complicated problems. In his session at 19th Cloud Expo, Craig Sproule, CEO of Metavine, demonstrated how to move beyond today's coding paradigm and sh...
Today we can collect lots and lots of performance data. We build beautiful dashboards and even have fancy query languages to access and transform the data. Still performance data is a secret language only a couple of people understand. The more business becomes digital the more stakeholders are interested in this data including how it relates to business. Some of these people have never used a monitoring tool before. They have a question on their mind like “How is my application doing” but no id...
@GonzalezCarmen has been ranked the Number One Influencer and @ThingsExpo has been named the Number One Brand in the “M2M 2016: Top 100 Influencers and Brands” by Onalytica. Onalytica analyzed tweets over the last 6 months mentioning the keywords M2M OR “Machine to Machine.” They then identified the top 100 most influential brands and individuals leading the discussion on Twitter.
DevOps is being widely accepted (if not fully adopted) as essential in enterprise IT. But as Enterprise DevOps gains maturity, expands scope, and increases velocity, the need for data-driven decisions across teams becomes more acute. DevOps teams in any modern business must wrangle the ‘digital exhaust’ from the delivery toolchain, "pervasive" and "cognitive" computing, APIs and services, mobile devices and applications, the Internet of Things, and now even blockchain. In this power panel at @...
IoT is rapidly changing the way enterprises are using data to improve business decision-making. In order to derive business value, organizations must unlock insights from the data gathered and then act on these. In their session at @ThingsExpo, Eric Hoffman, Vice President at EastBanc Technologies, and Peter Shashkin, Head of Development Department at EastBanc Technologies, discussed how one organization leveraged IoT, cloud technology and data analysis to improve customer experiences and effici...
As data explodes in quantity, importance and from new sources, the need for managing and protecting data residing across physical, virtual, and cloud environments grow with it. Managing data includes protecting it, indexing and classifying it for true, long-term management, compliance and E-Discovery. Commvault can ensure this with a single pane of glass solution – whether in a private cloud, a Service Provider delivered public cloud or a hybrid cloud environment – across the heterogeneous enter...
Data is the fuel that drives the machine learning algorithmic engines and ultimately provides the business value. In his session at Cloud Expo, Ed Featherston, a director and senior enterprise architect at Collaborative Consulting, discussed the key considerations around quality, volume, timeliness, and pedigree that must be dealt with in order to properly fuel that engine.
Successful digital transformation requires new organizational competencies and capabilities. Research tells us that the biggest impediment to successful transformation is human; consequently, the biggest enabler is a properly skilled and empowered workforce. In the digital age, new individual and collective competencies are required. In his session at 19th Cloud Expo, Bob Newhouse, CEO and founder of Agilitiv, drew together recent research and lessons learned from emerging and established compa...
Whether your IoT service is connecting cars, homes, appliances, wearable, cameras or other devices, one question hangs in the balance – how do you actually make money from this service? The ability to turn your IoT service into profit requires the ability to create a monetization strategy that is flexible, scalable and working for you in real-time. It must be a transparent, smoothly implemented strategy that all stakeholders – from customers to the board – will be able to understand and comprehe...
"IoT is going to be a huge industry with a lot of value for end users, for industries, for consumers, for manufacturers. How can we use cloud to effectively manage IoT applications," stated Ian Khan, Innovation & Marketing Manager at Solgeniakhela, in this SYS-CON.tv interview at @ThingsExpo, held November 3-5, 2015, at the Santa Clara Convention Center in Santa Clara, CA.
Information technology is an industry that has always experienced change, and the dramatic change sweeping across the industry today could not be truthfully described as the first time we've seen such widespread change impacting customer investments. However, the rate of the change, and the potential outcomes from today's digital transformation has the distinct potential to separate the industry into two camps: Organizations that see the change coming, embrace it, and successful leverage it; and...
Everyone knows that truly innovative companies learn as they go along, pushing boundaries in response to market changes and demands. What's more of a mystery is how to balance innovation on a fresh platform built from scratch with the legacy tech stack, product suite and customers that continue to serve as the business' foundation. In his General Session at 19th Cloud Expo, Michael Chambliss, Head of Engineering at ReadyTalk, discussed why and how ReadyTalk diverted from healthy revenue and mor...
Extracting business value from Internet of Things (IoT) data doesn’t happen overnight. There are several requirements that must be satisfied, including IoT device enablement, data analysis, real-time detection of complex events and automated orchestration of actions. Unfortunately, too many companies fall short in achieving their business goals by implementing incomplete solutions or not focusing on tangible use cases. In his general session at @ThingsExpo, Dave McCarthy, Director of Products...
20th Cloud Expo, taking place June 6-8, 2017, at the Javits Center in New York City, NY, will feature technical sessions from a rock star conference faculty and the leading industry players in the world. Cloud computing is now being embraced by a majority of enterprises of all sizes. Yesterday's debate about public vs. private has transformed into the reality of hybrid cloud: a recent survey shows that 74% of enterprises have a hybrid cloud strategy.
You have great SaaS business app ideas. You want to turn your idea quickly into a functional and engaging proof of concept. You need to be able to modify it to meet customers' needs, and you need to deliver a complete and secure SaaS application. How could you achieve all the above and yet avoid unforeseen IT requirements that add unnecessary cost and complexity? You also want your app to be responsive in any device at any time. In his session at 19th Cloud Expo, Mark Allen, General Manager of...